Behandlung von übermässigem Schwitzen

Menschen, die so stark schwitzen, dass herkömmliche Deodorants nichts nützen, können wir mit unterschiedlichen Massnahmen helfen: von der Verschreibung speziell starker, lokal angewendeter Antitranspirantien bis hin zu einer Lokaltherapie mit Botulinumtoxin. Eine einmalige Verabreichung der Substanz hemmt die Schweissdrüsenaktivität in den Achselhöhlen während sechs bis zwölf Monaten sehr zuverlässig. Die Behandlung ist sicher und schmerzarm, weshalb sie ohne Betäubung durchgeführt werden kann. Die Behandlungskosten werden je nach Krankenkasse und Zusatzversicherung teilweise oder ganz vergütet.

Bei übermässigem Schwitzen an den Händen und Füssen können wir in unserer Praxis einen Therapieversuch mit Leitungswasser-Ionophorese durchführen. Wenn der Versuch erfolgreich verläuft, können die Betroffenen die Behandlung  zu Hause mit einem eigenen Gerät fortführen. Die Anschaffung dieses Geräts wird in vielen Fällen von der Kasse übernommen.